In Batavialand wird derzeit ein Wasserschiff gebaut. Dieses Wasserschiff wird so genau wie möglich rekonstruiert, nicht nur in Form und Struktur, sondern auch, was die Art der Herstellung betrifft.

Das Wasserschiff wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern, Praktikanten und Personen, die nach einer Krankheit oder aus anderen Gründen wieder in die Arbeitswelt zurück möchten, gebaut. Sie werden von professionellen Ausbildern begleitet, die schon öfter historische Schiffe nachgebaut haben. Der Besucher kann den Bau des Wasserschiffes von einem Aussichtsplatz aus beobachten. Im angeschlossenen Besucherzelt befindet sich eine Präsentation. Hier erfahren Besucher mehr über den größten Schiffsfriedhof der Welt, das Wasserschiff und die Bauweise des Wasserschiffes.

Über das Wasserschiff

Im Laufe der Jahrhunderte fuhren viele Arten von Fischereischiffen über die Zuiderzee. Im 16. und 17. Jahrhundert war das Wasserschiff das typische Fischerboot auf der Zuiderzee. Wasserschiffe waren groß und schwer und daher sehr gut zum Fischen mit Schleppnetzen geeignet. Sie waren mit einem „Bun“, einem mit Wasser gefüllten Raum, ausgestattet, in dem gefangene Fische mehrere Tage lang lebend aufbewahrt werden konnten. Dies erklärt den Namen „Wasserschiff".